Lecker, lecker!

Frankreich – 20.08.11

Lecker, lecker!
Lecker, lecker!
Hausfassaden
Hausfassaden

Sonnabend! Und wir haben Lust, nichts zu tun. Es ist einfach zu schwül am 141.Tag unserer Reise und wir verkriechen uns in den Schatten hinter unser „rolling home“, da, wo die Bettwäsche träge auf der Leine hängt. Die reifen Feigen, die ständig vom Baum hinter uns auf die Kiesfläche fallen kleben fürchterlich an den Schuhsohlen, wenn man versehentlich darauf tritt. Man bekommt das Geschmiere nur mit einem Messer wieder herunter. Nach wie vor, sobald wir draußen zu sehen sind, werden wir angesprochen und fotografiert. Auch wenn wir gerade zu „Campingtisch“ sind kommen Leute auf uns zu und ich befriedige ziemlich unverständlich für die Fragenden mit vollem Mund deren Interesse an uns. Auch häufigen Besuch von Kindern bekommen wir, die frisch und fröhlich plappernd immer wieder versuchen, uns ein paar französische Worte hervorzulocken.

Doch es bleibt nach wie vor bei einer sehr schmalen Konversation mangels Sprachkenntnissen. Unseren Geranien, die ich einst in einem Blumenladen in Ostpolen gekauft habe ist das Wetter gerade recht. Sie blühen wie nie zuvor und jeden Morgen gehe ich mit drei Litern Wasser von Blumenkasten zu Blumenkasten und gebe den Vollblühern ihr Nass. Wir selbst trinken auch Unmengen von Säften, Tees und Mineralwässer, so dass wir heute schon wieder in die Stadt fahren müssen, um Nachschub zu ordern. Wir entdecken einen „LIDL-Markt“ am Stadtrand und kaufen wie die Weltmeister ein. Das Sortiment unterscheidet sich nicht allzu sehr von dem in Deutschland. Nur etwas teurer ist es auch hier in diesem Supermarkt wie in allen anderen auch. Nur das tägliche Baguette kostet nur 95 Cent.

Am Montag, wenn unsere Rückreise beginnt, hoffen wir, dass es nicht gar zu heiß wird. Unser Kühlschrank ist dann unterwegs immer ohne Strom und wenn wir nur einen Stellplatz finden, wo man keinen Strom ziehen kann, kann es vorkommen, dass unser Kleiner 36 Stunden später die Außentemperatur angenommen hat. Besonders die Butter und andere verderbliche Lebensmittel haben dann eine andere Form oder Farbe angenommen, was mitunter unseren Appetit auf „Gekühltes“ erheblich mindert. Gegen 18 Uhr treibt es uns die 200 Meter weiter ins total überfüllte Schwimmbassin. Das „Tiefe“ hat keine Stehhöhe und am Rand gibt es auch keine Möglichkeit sich festzuhalten. Wir sind nach drei Schwimmrunden schon wieder zu Hause und trinken jeder auf einen Zug eine Büchse deutsches Bier leer, das aus Weihenstephan stammt und in Frankreich vertrieben wird. Aber das Französische schmeckt ebenso gut. Ich merke keinen Unterschied. Jetzt habe ich auch herausbekommen, warum ich immer nach 15 Minuten aus dem freien Netz herausgeworfen werde. Dieser Netzanbieter schreibt, dass ich innerhalb von max. 10 Minuten nach meinem Einloggen eine Rückmail bekomme, die ich per Klick bestätigen muss. Dann kann ich unbegrenzt online gehen. Das Dumme dabei ist nur, dass diese Mail in meinem Spamordner landet, der wiederum nur einmal täglich Stunden später Nachricht gibt, dass die Mail des französischen Anbieters angekommen ist.

Das Touristenbüro in Lezignan
Das Touristenbüro in Lezignan
Rast oben in den Weinbergen
Rast oben in den Weinbergen

Das ist dann aber viel zu spät zum „Klicken.“ So habe ich nach wie vor immer nur 15 Minuten Zeit zum Surven und muss dann jedes Mal eine ganze Stunde warten, um wieder zugelassen zu werden. Das macht wirklich keinen Spaß! Ab 22 Uhr schauen wir fern. Alle Sender sind über die SAT-Schüssel störungsfrei eingestellt und wir sehen in den Abendnachrichten, dass es in Deutschland auch bis zu 37 Grad warm ist. Mein Tagesbericht heute ist kurz. Es gab auch nichts Besonderes zu berichten. Morgen wollen wir den Trecker volltanken, damit wir übermorgen ohne anhalten zu müssen, losspurten können. Es ist das zweite Mal, dass wir nach Norden fahren. Im April und Mai ging’s nach Dänemark, Schweden, Finnland und Norwegen. Mein Gott, ist das lange her. Zumindest kommt uns das so vor. In 10 Tagen hoffen wir an der Schweizer Grenze zu sein. Ob uns das gelingen wird?